Gedanken zur Wahl

Nächsten Sonntag, den 27., ist es also mal wieder so weit: Wir dürfen wählen zwischen Orange und Apfelsine bzw Strick und Guillotine; lieber ´ne Glatze als keine Haare kommt mir da auch noch in den Sinn.*1

Aber das ändert ja alles nix an der Tatsache, daß CDU/SPD/FDP/Grüne komplett unwählbar sind. Und die Linke, vor allem Gysi, machen es einem ja auch eigentlich nicht leicht. Bleiben evtl noch die Piraten, welche allerdings neuerdings auch ziemlich in die Kritik geraten sind…

In .de gibt es am rechten Rand ohnehin keine Alternative, was sich dort so tümmelt kann ja (leider?!) nicht für voll genommen werden, bei dem ganzen Holocaustgeleugne und dem Naziverehrertum. Wenn ich dann aber mein Ergebnis des Wahl-O-Maten so betrachte, hmmm, hmm… :p

Wenn´s nicht gesetzwidrig wäre, würde ich jetzt sagen:

Hier, Stimme an Meistbietenden zu verkaufen! Bei besonders hohem Gebot gibt´s eine 2. gratis dazu!!!

Aber das geht ja nicht. Zum Glück!? ;)

Für den einen oder anderen Tip hätte ich allerdings immer ein offenes Ohr.

...weitersagen...
    1. Inspiriert von Stoppoks “Verstand sei still“ []

    Ähnliche Artikel:

    Anmerkung schreiben

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. - Benötigte Felder sind mit einem * markiert.

    *

    Zur Formatierung des Textes dienen:
    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>