Die Polizei – kein Freund & Helfer.

Vor ein paar Tagen stand in unserer lokalen Tageszeitung in interessanter Artikel über einen Taxifahrer, welcher während einer Tour einen offensichtlich betrunkenen Radfahrer sah, der sich in der Nähe des Busbahnhofs aufhielt und immer wieder hin fiel. Der Busbahnhof liegt bei uns etwas höher und das Gelände dementsprechend rundum etwas abfällig. Er hätte also auch ohne weiteres auf die Straße stürzen können und von einem PKW/Bus erfaßt werden können.
Der Taxifahrer zögerte nicht lange und informierte die Polizei. Nach seiner Tour kehrte er zurück, um zu schauen, ob evtl. die Polizei schon eingetroffen wäre bzw. um schlimmeres zu verhindern.
Die Polizei war vor Ort, die Beamten machten allerdings den Eindruck, als würden sie grade wieder gehen. Der Radfahrer stand mit seinem Rad hinter ihnen schwankend in der Gegend herum. Der Taxifahrer ging zu den Beamten, gab sich als Anrufer zu erkennen und fragte nach, ob alles ok wäre.
Die Polizisten fuhren ihn abweisend an und waren anscheinend nicht gewillt, irgend etwas zu unternehmen; stiegen in ihr Auto und verließen den Ort des Geschehens.

Der gute Mann war fassungslos, blieb und beobachtete den Radfahrer, der weiterhin versuchte sich fortzubewegen, allerdings dazu nicht in der Lage war und einen Sturz nach dem anderen hinlegte. Der hilflose Taxifahrer informierte darauf hin die Feuerwehr, welche umgehend eintraf und sich ein Bild von der Geschichte machte. Sie eskortierten den Radfahrer nach Hause und lobten den Taxifahrer für seinen Einsatz, welcher heutzutage keineswegs selbstverständlich wäre.
Der Taxifahrer meldete diese Geschichte der Zeitung, welche dann bei der Polizei nachfragte, was es damit auf sich hat.

Der zuständige Sprecher erklärte, daß es im Bericht der fraglichen Beamten weder ein Fahrrad noch eine Bedrohung für den Radfahrer gab.

Interessanterweise habe ich in den letzten Tagen immer mal wieder Berichte von Leuten gehört, die sich angetrunken zum Ausruhen auf eine Bank setzen und in Handschellen zur Ausnüchterung abgeführt wurden…

Vettel, verpiss dich!!!

So, ich war ja nie so wirklich der Meinung, daß Sebastian Vettel so der Überheld ist, wie die meisten (deutschen)F1-Fans so meinen, dazu ist er imho noch nicht gut genug. Er zeigt immer mal wieder Fehler, welche ein guter Fahrer nicht bringen dürfte.
Aber was er sich heute geleistet hat, hat bewiesen, was sich eh schon länger abzeichnete: Mark Webber ist der bessere Fahrer. Und wenn Red Bull jetzt nicht alles daran setzt eben Webber zum Weltmeister zu machen, sollten sie sich dort mal an den Kopf fassen und “Kürbis gedeihe.” sagen, denn so ein Manöver darf in keinster Weise ungestraft bleiben!!!

Ich hoffe, nun haben auch die Vettel-Fanboys gesehen, daß er nicht der perfekte Überflieger ist. Und einen möglichen Doppelsieg so leichtsinnig & hirnrissig zu verspielen, ist absolut für´n A*sch.

Farewell, Mr. Dio

diologoRecht geschockt las ich gestern Abend vom Tode eines der Musiker, welche den Metal in seiner Urform dermaßen geprägt hat, daß ich mir kaum vorstellen kann, was Metal heute ohne bahnbrechende Werke wie “Holy Diver” oder “The Last in Line” wäre.

Nicht zu vergessen die Pommesgabel, welche kein anderer so zu Vollendung gebracht hat, wie eben Ronnie James Dio. m/

In den Medien wird er immer wieder als Ex-Black Sabbath-Sänger beschrieben, was natürlich nicht falsch ist, ihm meiner Meinung nach aber in keinster Weise gerecht wird, da er als Solokünstler wesentlich besserere Songs gebracht hat. Skeptiker sollten einfach mal in die oben genannten Alben hören, dann sollte alles geklärt sein.

Jedenfalls,

Rest in Peace, Ronnie James.

Dio

http://www.ronniejamesdio.com/

Ausgegraben: Lobby gegen den Sozialstaat

Interessanter Bericht von Plusminus aus dem Jahre 2005 zum Thema INSM, bezeichnenderweise von der Plusminus-Seite verschwunden…

Hatte den Original-Beitrag damals in der Glotze gesehen und bin jetzt durch Thomas Wieczoreks “Die verblödete Republik” erneut darauf gestoßen, an Aktualität hat dieser Beitrag jedenfalls nicht verloren.

Wer ihn in schriftlicher Form haben möchte folge diesem Link.

Ansonsten gilt: Hirn einschalten und selber denken.

Öhm, ja, Mozart also.

Leck mir den Arsch fein recht schön sauber

„Leck mire den Arsch recht schon,

fein sauber lecke ihn,

fein sauber lecke, leck mire den Arsch

Das ist ein fettigs Begehren,

nur gut mit Butter geschmiert,

den das Lecken der Braten mein tagliches Thun.

Drei lecken mehr als Zweie,

nur her, machet die Prob’

und leckt, leckt, leckt.

Jeder leckt sein Arsch fur sich.“

Wolfgang Amadeus Mozart

Wäre ich, ehrlich gesagt, jetzt nicht sofort drauf gekommen.

Hundehalter zum Wesenstest!!!

Gestern morgen, auf der Arbeit, kam aus Richtung der hervorragend informierten Bild-Leser:

“Das Drecksvieh würde ich kaputt schlagen!!!”

Ich mußte erstmal schauen, worum es geht… Wieder eine Hundattacke, schrecklich, sowas.
Trotzdem kam von mir erstmal die Frage, warum er den Hund für die Unfähigkeit seines Halters zur Verantwortung ziehen will? Da habe ich dann erstmal keine Antwort drauf gekriegt, dafür kam eine recht lebhafte Diskussion in den Gang, in der immer wieder jemand über diverse Hunde herzog. Völlig hirnlos, sowas.

…weiter…