Rabenmütter

Während die Alpha-Mutter*1 davon spricht, den obengenannten Begriff auf den Müllhaufen der Geschichte zu verfrachten, wird dieser doch in der aktuellen Berichterstattung relativ gerne genutzt.
Da gibt es zB diesen & jenen Fall…

Die gute Frau im ersten Fall wehrt sich dagegen, als Rabenmutter beschimpft zu werden, da es die Kinder ja bis zum September 2006 gut hatten. Was der älteste Sohn ja auch schon in den Medien bestätigt hat. Hmm, da sollte man doch aber auch unbedingt mal darüber nachdenken, ob man zB so jemanden denn dann als Serienmörder bezeichnen darf! Schließlich hat er in den ersten 40 Jahren seines Lebens wahrscheinlich auch niemanden ermordet.

Im zweiten Fall kann ich nicht ganz die Rabenmutterschaft erkennen, sie hat ihre Kinder wohl nicht in einer verwahrlosten Wohnung, in der sie hätten sterben können, zurückgelassen.
Und, mal abgesehen von dem Aufheben, welches hier gemacht wird: In den meisten kinderreichen Familien, in denen generell von Hartz IV gelebt wird, kümmert sich doch niemand um die Kinder. Auch die Politik und ihre Spießgesellen labert da immer nur rum, während die Kinder nur einen Nutzen erfüllen, nämlich Kindergeld einbringen*2. Andere Schulen als die Hauptschule werden da doch in den allerwenigsten Fällen besucht, und wie diese heutzutage im Vergleich dastehen, braucht doch nun wirklich niemandem mehr erklärt zu werden.

Allerdings sollte man in solchen Fällen von Rabeneltern sprechen.

Bei Vollzeit-Kindergeld-HartzIV-Empfängern sollte ab dem 3. Kind dann auch energisch eingeschritten und so etwas wie Zwangsarbeit für einen Elternteil eingeführt werden, denn diese Kinder werden niemals eine Zukunft haben. So könnten dann wenigstens nicht beide Elternteile den ganzen Tag saufend & rauchend vor dem, vom Kindergeld gekauften, Flachbildfernseher hocken.

Übrigens, Karriere-Menschen, die ihre Kinder Hinz & Kunz ganztags zur Betreuung überlassen, sehe ich definitiv auch als Rabeneltern an.

...weitersagen...
    1. Als Tochter eines ehemaligen Ministerpräsidenten und Frau eines Medizin-Professors kann man es sich übrigens ohne Zweifel erlauben, arbeitende Mütter über Hausfrauen zu stellen! []
    2. Wohlgemerkt: Ich rede nicht von Familien oder Alleinerziehenden mit einem oder zwei Kindern, die zeitweise/gezwungenermaßen von Hartz IV leben, sondern nur von solchen Subjekten, die ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen und ihnen nicht die geringste Perspektive bieten! []

    Ähnliche Artikel:

    • Keine ähnlichen Artikel gefunden.

    Anmerkung schreiben

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. - Benötigte Felder sind mit einem * markiert.

    *

    Zur Formatierung des Textes dienen:
    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>